Ablauf beim Wintergarten selber bauen

Beispiel: Kaltwintergarten Bausatz
Beispiel: Kaltwintergarten Bausatz

Ein Wintergarten verschafft zusätzlichen Wohnraum und bietet sich als Erholungsoase sehr gut an. Wer vor hat, sich ein Glashaus selber zu bauen, sollte unbedingt einige wichtige Punkte beachten. Vor dem eigentlichen Bau, muss zunächst geprüft werden, ob eine Genehmigung erforderlich ist. Die Regelungen unterscheiden sich dabei in den einzelnen Bundesländern. Auf keinen Fall, sollte ein Bau ohne genaue Informationen erfolgen, denn ansonsten kann es sich um einen Schwarzbau handeln, welches unangenehme Folgen mit sich zieht.

Der Anbau eines Wintergartens stellt einen architektonischen Reiz dar, da ein Übergang von der Häuserfassade zum Glasbau übergeht.Der eigentliche Bau startet mit einem Fundament und einer Bodenplatte. Zudem müssen Isolierungen und entsprechende Stromkabel verlegt werden. Damit es auch im Winter warm ist, ist eine Heizung notwendig. Erhält der Bau eine Südausrichtung, sollte auf eine ausreichende Außenbeschattung geachtet werden. Außerdem ist es wichtig, eine Be- und Entlüftung einzuplanen, da die Temperaturen sonst sehr hoch sein können.

Bei den Materialien, die zum Einsatz kommen, gibt es eine große Auswahl. Sehr weit verbreitet sind Kunststoff, Holz und Aluminium. Soll die Konstruktion aus Holz bestehen, erhält der Bau eine sehr natürlich Ausstrahlung. Aluminium besitzt den Vorteil, dass es hoch flexibel und belastbar ist. Kunststoff erweist sich als feuchtigkeits- und witterungsbeständig.

Die Größe eines Wintergartens hängt zum einen vom Platzangebot und natürlich von den Kosten ab. Für eine optimale Ausstattung können etwa 2.000 Euro für einen Quadratmeter gerechnet werden. Die Kosten steigen dabei noch deutlich an, wenn zusätzliche Extras, wie zum Beispiel eine Fußbodenheizung oder eine ausfahrbare Außenmarkise zum Einsatz kommen.

Schreib einen Kommentar