Wandheizung im Wintergarten

Wintergarten mit behaglicher Heizung
Wintergarten mit behaglicher Heizung

Wandheizungen kommen in zwei Versionen vor. Als Aufputz-Flächenheizung oder als unter dem Putz verlegte Heizung. Also praktisch eine Fußbodenheizung in der Senkrechten. Da die zweite Version in Wintergärten nicht anwendbar ist, kommt nur die Aufputz-Flächenheizung oder Wandheizung infrage. Eine Wandheizung wird in der Regel rein elektrisch betrieben.

Je nach Design und Ausführung werden zum Beispiel Keramikflächen erwärmt, die über einen langen Zeitraum die gespeicherte Wärme abgeben. Darum ist eine Wandheizung in einem Wintergarten eine durchaus annehmbare Lösung, die auch die Stromrechnung nicht unnötig in die Höhe treibt.

Eine andere Möglichkeit der Wandheizung ist das Radiatoren-Prinzip. Hier wird wiederum elektrisch eine Flüssigkeit erhitzt, die dann die Wärme an den Wintergarten abgibt. Wandheizungen können als Zusatzheizungen an sehr kalten Wintertagen genutzt werden oder einen Wintergarten vollständig erwärmen. In diesem Fall ist die wirtschaftlichste Form eine Wandheizung mit Keramikelementen, die zudem ein sehr großes Spektrum an unterschiedlichen Formen aufweisen.

Natürlich ist der dauerhafte Einsatz von elektrisch betriebenen Heizungen immer teurer als zum Beispiel ein Kaminofen. Dafür wiederum sind die Anschaffungskosten geringer. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Montage. Mehr als ein Stromanschluss ist nicht notwendig.

Wandheizungen sind Flächenheizungen und dies bedeutet wie bei einer Fußbodenheizung, dass sich eine sehr trockene Luft im Wintergarten bilden kann. Dem kann zum Beispiel mit einem dekorativen Zimmerspringbrunnen entgegen gewirkt werden. Der Vorteil wiederum bei Wandheizungen ist die Möglichkeit, diese zeitlich zu steuern, ohne dass dafür die Anwesenheit erforderlich ist. Über eine einfache Zeitschaltuhr können die keramischen Platten der Wandheizung erwärmt und dann die Stromzufuhr abgeschaltet werden. In welchen Zeitabständen dies geschieht, ist abhängig von der Raumgröße des Wintergartens und muss getestet werden, um eine gleichbleibende Temperatur zu erhalten. Auch die Menge der eingesetzten Wandheizungen ist von deren Keramikfläche, der Heizleistung und der Raumgröße des Wintergartens abhängig.

Eine Wandheizung im Wintergarten kann also durchaus eine Alternative zu anderen Heizformen sein, die durchaus ebenso wirtschaftlich arbeitet.

Mehr zum Thema Technik im Wintergarten finden Sie unter: www.sunshine.de/technik/

Schreib einen Kommentar