Das Pfosten-Riegel-System im Wintergartenbau

Beispiel: Pfosten- Riegel Konstruktion v. Sunshine.de
Beispiel: Pfosten- Riegel Konstruktion v. Sunshine.de

Wer kennt es nicht, man hat ein schönes Haus, einen schönen Garten, doch irgendetwas Besonderes fehlt noch. Wie wäre es mit einem schönen Wintergarten? Mit dem richtigen Bausystem und ein wenig handwerklichem Geschick, kann sich jeder diesen Traum verwirklichen. Eine Bauweise, die sich dafür sehr gut eignet, ist das Pfosten-Riegel-System. Die Grundlage dieses Systems, bilden tragende Pfosten und Querriegel. Ein entscheidender Vorteil bei dieser Bauweise ist, dass die Querriegel durch die nicht erforderliche tragende Funktion,in einem geringen Querschnitt ausgeführt werden können. Dies erlaubt eine elegante und ansehnliche Fassadenausführung, mit großflächigen Glaselementen, welche sich wiederum günstig auf die Lichtdurchflutung des Wintergartens auswirken.

Genauso wichtig wie eine möglichst große und durchgängige Glasfläche, ist die stabile Befestigung an Wand und Boden. Denn wie jedes Bauwerk benötigt auch der Wintergarten ein stabiles Fundament , um seinem Besitzer lange Freude zu bereiten. Die am häufigsten verwendeten Materialien für die Herstellung der Pfosten-Riegelelemente bilden Aluminium, Stahl oder natürlich der ökologischste Baustoff, Holz.

Zwischen den einzelnen Fassadenfeldern ist unbedingt auf die Einbringung von flexiblen Dichtelementen zu achten, um Schutz vor Regenwasser und Witterungseinflüssen zu gewährleisten. Im Innenbereich ist zudem der Einbau eines Drainagesystems erforderlich, um Schwitz-und Kondenswasser aufnehmen und sicher ableiten zu können.

Wie fast jede Sache der Welt hat natürlich auch dieses System Nachteile, die man nicht vorenthalten sollte. Der wohl größte Nachteil gegenüber anderen Konstruktionen ist der relative hohe Preis, den man bei der Herstellung für Wintergärten in der Pfosten-Riegel Konstruktion einplanen muss. Weitere Nachteile, die aber bei einer korrekten Bauausführung nicht so schwer ins Gewicht fallen,betreffen die Wärmedämmung und den Einbruchsschutz.

Schreib einen Kommentar