Mediterane Gestaltung eines unbeheizten Wintergartens

Beispiel: Kaltwintergarten
Beispiel: Kaltwintergarten

Ein sogenannter Kaltwintergarten wird aus einer Rahmenkonstruktion aus Holz, Kunststoff oder Aluminium gebaut und mit einer Einfachverglasung versehen. Möchte man in einem unbeheizten Wintergarten Pflanzen haben, so sollte auf mehrere Dinge geachtet werden: Die Pflanzen müssen im Herbst langsam abhärten, im Winter muss darauf geachtet werden, dass die Frosthärte bestehen bleibt und wenn das Frühjahr kommt, dürfen die Pflanzen nur langsam „erwachen“.

Sinkt die Außentemperatur auf fünf Grad ab, so muss viel gelüftet werden, damit die Frosthärte erhalten bleibt. Kurz gesagt: Man muss lüften, lüften und nochmals lüften. Daher ist so ein Wintergarten, der nicht beheizt wird, auch kein Aufenthaltsort für den Winter. Aber auch für diese Wintergärten gibt es eine mediterrane Bepflanzung.

Da wären zum Beispiel:

  • Algaven
  • Hanfpalmen
  • Lorbeer
  • Kamelie
  • Sternjasmin
  • Myrte
  • Bleiwurz
  • Kakipflaume

Hier sollte aber darauf geachtet werden, dass die Temperatur nicht unter minus fünf Grad absinkt und das man bei den Pflanzen die Frosthärte fördert. Dann kann man sicher sein, auch im Winter eine grüne Pflanzenvielfalt genießen zu können.

Die richtigen Pflanzen für den unbeheizten Wintergarten

Man unterscheidet sich zwischen einem unbeheizten und einem frostfreien Wintergarten. Frostfrei heißt, die Temperatur darf nicht unter fünf Grad absinken. Hier fühlen sich Pflanzen wie Zwerggranatapfel, Eisenholzbaum oder der Neuseeländische Flachs wohl, während sich die australische Pflanze namens „Zylinderputzer“ nur im unbeheizten Wintergarten wohlfühlt und blüht, da sie Frost braucht. Damit man ein schönes Ambiente erhält, sollte man sich schon im Vorfeld Gedanken machen, wo welche Pflanze stehen soll und daran danken, dass man zwei Leitbäume pflanzt, damit ihre Kronen im Sommer für den nötigen Schatten sorgen.

Bild: Wintergarten-Ratgeber.de Kaltwintergarten

Schreib einen Kommentar