Ein Wintergarten uas Holz und Alu

Ein Wintergarten am Haus erhöht den Wohnwert und die Lebensqualität für seine Bewohner. Denn der Wintergarten holt Licht in das Haus, er ist eine Erweiterung des Wohnraumes und er ist zugleich ein Eßzimmer in der Natur und ein besonders schöner Ruheraum, in dem sich die ganze Familie trifft.

Nicht zu Unrecht wird von Erbauern von Wintergärten damit geworben, Wohnen im Grünen im Sommer, Herbst und Winter. Sogleich führt der Anbau eines Wintergartens zur Minderung des Wärmeverlustes eines Gebäudes. Licht und die Wärme der Sonne werden genutzt.


Als Tragekonstruktion eignet sich Aluminium hervorragend, da es weitgehend korrosions-beständig ist. Ist die Oberfläche des Aluminiums eloxiert, einbrennlackiert oder mit Kunststoff beschichtet,erübrigen sich obendrein die Wartungsarbeiten. Es ist darauf zu achten, das die Aluminiumprofile kittlos verglast sind, denn dies wirkt sich vorteilhaft auf die Ausdehnung der Glasscheiben bei Wärme aus.

Doch Aluminium bietet nch weitere Vorteile. Es ist ein leichter Baustoff, der außerdem bei großen Spannweiten gut verarbeitet werden kann. Um die Kondenswasser-bildung an den Innenseiten der Profile zu verhindern, sollte der Bauherr an wärme-dämmend ausgeschäumte Profile und an thermisch getrennte Profile denken.

Bei der Bauweise aus reinen Holz ist zu beachten, das Holz durch die wechselnden Wetterbedingungen, wie durch Feuchtigkeit, Temperaturschwankungen stärker beeinflusst wird. Daher bietet sich eine gemischte Bauweise aus Holz und Aluminum für den Wintergarten an. Hier hat der Bauherr den Vorteil, das bewegliche Löstungen für ganz oder teilweise zu öffnende Konstruktionen möglich sind.

Durch die Bauweise Holz/Aluminium kann die Verglasung beiseite geschoben werden,damit ist der unmittelbare Kontakt zur Natur an schönen Tagen gegeben. So können auch Wind und Luft frei zirkulieren, ein Hitzestau ist nicht möglich. Viele Vorteile für diese leichte, natürliche Bauweise.

Bildnachweis: Sunshine Wintergarten GmbH

Schreib einen Kommentar