Dachträgerbeleuchtung im Wintergarten

Beleuchtungsbeispiel im Wintergarten
Beleuchtungsbeispiel im Wintergarten

Doch was, wenn die dunkle Jahreszeit beginnt? Wenn es früher dunkel wird und man sich gerne länger im Wintergarten aufhalten möchte, gibt es die Möglichkeit der Dachträgerbeleuchtung. Hier gibt es Leuchtmittel, die nicht nur für Helligkeit, sondern auch für ein angenehmes Ambiente sorgen. Die Wahl der Beleuchtung sollte gut überlegt sein. Ein Angebot an Lichtquellen und deren Vor-und Nachteile möchten wir einmal aufzeigen.

  1. LED-Beleuchtung
    Diese hat den Vorteil nicht allzu viel Strom zu verbrauchen. Sie verfügt über eine lange Lebensdauer. Bedienung mit Fernbedienung möglich. Der Nachteil ist das sie keine Wärme abgibt.
  2. Halogen-Beleuchtung
    Sie bietet den Vorteil des Dimmens, so dass eine angenehme Atmosphäre im Wintergarten geschafft werden kann. Halogenlicht ist sehr hell, hat aber eine geringere Leuchtzeit als LED´s. Der Energieverbrauch ist etwas höher und auch diese Beleuchtung gibt keine Wärme ab. Bei beiden Beleuchtungsmöglichkeiten ist zu beachten, das diese nur in Statikträger ohne Stahl eingebaut werden können.
  3. NV-Lichtpunkte
    Sie können in alle Statikträger eingebaut werden. setzen individuelle Akzente. Auch hier ist der Energieverbrauch etwas höher.

Wichtig ist, das immer bedacht wird, das ausreichend Anschlußmöglichkeiten an das Stromnetz gegeben sind. Es wäre schade wenn Sie eine Beleuchtung für den Wintergarten gefunden haben, diese dann aber wegen einer fehlenden Stromquelle nicht einbauen können.

Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, das die Luftfeuchtigkeit im Wintergarten nicht zu hoch ist oder irgendwo Wasser eindringen kann, die Ihre Leuchtmittel beschädigen würden.

Wenn man diese Punkte beachtet, sollte einem angenehmen Aufenthalt und einer guten Atmosphäre im Wintergarten nichts mehr im Wege stehen.

Siehe auch unseren Artikel: Indirekte-Beleuchtung-im-Wintergarten.html

Schreib einen Kommentar