Baugenehmigung für Wintergarten

Wohnwintergarten - Wohnraumerweiterung
Wohnwintergarten - Wohnraumerweiterung

Weit verbreitet ist die trügerische Annahme, wonach lediglich für Wohn- und Nebengebäude eine Baugenehmigung erforderlich ist, keinesfalls jedoch für Anbauten an ein bestehendes Gebäude, wie sie ein Wintergarten darstellt. Die Errichtung eines Wintergartens ohne behördliche Baugenehmigung, die bekanntlich noch vor dem ersten Spatenstich vorliegen muss, kann jedoch regelmäßig zu juristischen Auseinandersetzungen mit den Nachbarn und mit dem örtlichen Bauamt führen.

Genehmigungspflicht

Als bauliche Veränderung an einem Haus ist auch für einen Wintergarten eine behördliche Baugenehmigung erforderlich. Dies ist in jedem Falle notwendig, sofern der Wintergarten über eine feste Verbindung mit einem Haus verfügt. Freistehende Wintergärten und Glasbauten hingegen, ohne feste Verbindung zu einem Wohngebäude, gelten baurechtlich lediglich als Gewächshäuser und bedürfen demzufolge keiner behördlichen Baugenehmigung. Zur Antragstellung muss sich der jeweilige Bauherr an das örtliche Bauamt wenden.

Antragsverfahren

Zu den im Rahmen des Antragsverfahrens einzureichenden Unterlagen zählen ein von Architekt oder Bauingenieur gefertigter Bauplan, ein Flurplan des Bauamtes, welcher die Lage des Bauvorhabens präzisiert sowie die schriftliche Einverständniserklärung der Nachbarn, aus welcher auch die Wahrung der Grenzmindestabstände des Bauvorhabens hervor geht. Mancherorts werden außerdem die statischen Berechnungen des Wintergartens und Ausführungen zu Brandschutz und Energiesparmaßnahmen von den Bauämtern verlangt.

  • Vor jeder Antragstellung empfiehlt es sich jedoch, beim Bauamt zunächst einmal Erkundigungen einzuziehen, ob und inwieweit in der betreffenden Region überhaupt Anbauten an Wohngebäuden zulässig sind.
  • Die Formvorschriften für die Ausfertigung des jeweiligen Bauantrages an das zuständige Bauamt gehen dabei meist eindeutig aus den entsprechenden Bauverordnungen des jeweiligen Bundeslandes hervor. Diese sind nach der Klärung der Frage, ob Anbauten zulässig sind, zunächst zu studieren und dienen dann als Grundlage für die Erstellung eines Bauantrages für das Bauvorhaben Wintergarten.
  • In manchen Bundesländern gelten analoge Vorschriften wie beim Bau von Wintergärten inzwischen sogar für den Bau von Balkonen. Wer sich an die entsprechenden Vorschriften hält, kann auf diese Weise Nerven und Geld sparen!

Bild: Sunshine Wintergarten GmbH

Schreib einen Kommentar